Infos - Wichtige Regeln

1. Obligatorisches Material:

Um an dem Swiss Alps 100 teilzunehmen müssen alle 80km Teilnehmer für jegliche Witterung bereit sein, da sich das Wetter in den Bergen sehr schnell ändern kann. Dies ist für eure eigene Sicherheit sehr wichtig!

Jeder 80KM Läufer (nicht Halfmarathoner) muss jederzeit folgendes bei sich haben (wir werden dies am Samstag beim Check-in überprüfen):

  • Ein funktionierendes Handy mit vorprogrammierten Notfallnummern
  • Rettungsdecke
  • Notsignalpfeife (bei den meisten Rucksäcken für Läufer enthalten)
  • Wasserflasche oder Trinkrucksack (mindestens 4.5 Deciliter)
  • Elastisches Verband (mindestens 100cm x 6cm) und Kompressen

Wir empfehlen auch dringend folgendes mitzunehmen:

  • Wasserdichte Jacke mit Kapuze (nicht Wasserabstossend)
  • Extra warme äussere Schicht
  • Wasserdichte Handschuhe
  • Warme Mütze
  • Notfallnahrung von insgesammt 400 Kalorien
  • Stirnlampe mit Zusatzbatterien

Dies dient zu deiner eigenen Sicherheit in den Bergen, wo sich die Witterung von einem Moment auf den anderen stark verändern kann. Für die Skeptiker unter euch, bitte liest den Artikel über Kilian und Emelie (Kilian Journet & Emelie Forsberg wurden vom Mont Blanc gerettet)

2. Abfall:

Denkt daran, ihr läuft durch eine unberührte Berglandschaft in der wunderschönen Schweiz. Jeder weiss, dass man den Abfall mitnimmt. Es ist also strengstens untersagt auf jeglichen Strecken des Rennens Abfall liegen zu lassen. Nehmt bitte euren Abfall bis zum nächsten Verpflegungsposten mit, wo es in den dafür zuständigen Abfalleimer entsorgt werden kann. Falls ihr auf der Rennstrecke ein Gelkissen oder ähnlichen Abfall sieht, der vom Rennen stammen könnte, bitte nehmt es mit, um es an dem nächsten Verpflegungsposten zu entsorgen. Dies bedeutet gutes Karma und du wirst belohnt für deine Mitarbeit einen sauberen Weg hinterlassen zu haben. Danke!

3. Sich erleichtern:

Bei Bedarf erleichtert euch abseits des Weges und ausser Sichtweite. Toilettenpapier, sowie Festabfall, sollte begraben und zugedeckt werden. In Oberwald und Simplon Dorf gibt es Toiletten.

4. Krankenversicherung/Haftpflichtversicherung:

Die Rennleitung gewährleistet lediglich Haftpflichtversicherung. Jeder ist für seine eigene Krankenversicherung zuständig sowie allfällige Notfallrettungsaktionen usw. Internationale Läufer sollten abklären, dass ihre Versicherung sowohl Ultrarennen als auch die Schweiz umfasst.

5. Sicherheit und medizinische Hilfe

Bei allen Kontrollposten werden medizinische Helfer vor Ort sein. Jeder in Schwierigkeit geratene Läufer (Verletzung oder gesundheitliche Probleme):

  • meldet sich beim nächsten Verpflegungsposten
  • bittet einen anderen TeilnehmerIn um Hilfe
  • ruft die Notfallnummer des Medical Teams (diese ist auf der Rückseite der Startnummer sichtbar)

6. Befugnis Sanitätsdienst/Postenchef

Alle Mitglieder des Medical Team, und die Postenchefs haben das Recht, Teilnehmer welche Gefahr laufen, sich gesundheitlich zu schädigen, für eine bestimmte Zeit oder endgültig aus dem Rennen zu nehmen. Die Sanitätsposten sind auf dem Streckenplan vermerkt.

7. Das Rennen Aufgeben

Ein Läufer darf, ausser bei Verletzung und Erschöpfung, den Wettkampf nur an Kontrollposten abbrechen. Er muss sich in diesem Fall beim Postenchef melden und die Startnummer abgeben. Über das weitere Vorgehen und den Rücktransport informiert der Postenchef.

8. Sich verirren, Abkürzungen und Cut-off Zeiten:

Wenn ein Läufer sich verirrt oder den Weg abkürzt, muss dieser mit eigenen Mitteln zurück zum Punkt dieser Verirrung und von da aus wieder weiterlaufen. Falls dies nicht geschieht, oder falls der Läufer weiterläuft, so wird der Läufer unmittelbar disqualifiziert. Läufer, welche die verpflichtende Cut-off Zeiten nicht einhalten, werden auch disqualifiziert. Jegliche Entscheidungen der Verpflegungspostenleiter in Bezug auf Cut-off Zeiten sowie leidende Läufer, sind endgültig. Eine Missachtung bedingt Ausschluss für alle künftige SA100 Veranstaltungen.

9. Haustiere und Rauchen:

Hunde sind an den Verpflegungsstationen nicht erlaubt. Das Rauchen, sowie E-Zigaretten dampfen, sind an den Verpflegungsstationen sowie am Start und am Schluss und entlang der ganzen Rennstrecke strengstens untersagt. Es liegt in der Verantwortung des Läufers seiner Crew und seine Zuschauer diesbezüglich zu informieren. Bitte sorgt dafür, dass ihr und eure Crew sich an diese Regelung halten.

10. Freiwillige Helfer:

Bitte begegnet unsere FREIWILLIGEN HELFER respektvoll und zeigt euch dankbar ihnen gegenüber. Diese sind da um euch an eurem Rennen zu helfen und ohne sie, und die Zeit die sie selbstlos investieren, käme die ganze Veranstaltung nicht zustande. Es braucht nur ein einfaches 'Dankeschön' von eurer Seite aus, was den Helfern sehr viel bedeutet. Falls ihr jemanden kennt, der gerne mithelfen würde (an einer Verpflegungsstation, auch wenn nur kurz, die Rennstrecke zu markieren oder zu fegen, oder an der Schlusslinie zu stehen) sollten sie sich gerne beim Renndirektor melden

11. Auszeichnungen:

Jeder Läufer erhält seine Medaille direkt beim Zieldurchlauf. Es gibt keine Verleihungszeremonie, aber den Finishern und ihren Crews wird nahe gebracht, sich mit den anderen Teilnehmern auszutauschen und die anderen Wettkämpfer anzuspornen.

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang für diese zweite Juli-Woche wird voraussichtlich jeweils um 5:59 Uhr und 21:24 Uhr stattfinden.